zum Anfang

Hier meine ersten und teilweise noch recht experimentellen CapXML-Skripte.

  1. Vorspiel mit Auswahl (internes Skript)(7.2.04)

Mit Start beim Curser wird die Partitur vorgespielt. Zunächst erscheint eine Dialogbox, in der für jede in der Partitur vorkommende Stimme ein Auswahl-Häkchen angeboten wird, mit dem das Vorspiel dieser Stimme deaktiviert werden kann. Drückt man OK, so startet das Vorspiel beim Cursor.

Dieses Skript ist unvollkommen in folgenden Punkten:


  1. Vorspiel mit Auswahl 2 (internes Skript mit Verwendung von xml.dom.minidom)(23.2.04)

Dieses Skript ist eine Weiterentwicklung des ersten Skriptes. Es liest die CapXML-Datei von der Platte und kann so die ansonsten unzugänglichen Objekte erreichen. Hier fehlt für ein gutes Vorspiel nur noch die Unterbrechbarkeit


  1. Thread-Test (internes Skript) (5.3.04)

Dieses Skript demonstriert die Funktionalität der Python-Threads. Es erfordert Stepup 4 beta.
Leider zeigt es auch, daß messageBox() einen anderen Thread vom Weiterlaufen abhält.

  1. BalkenVerlaengern (Version 3, 2.2.05)

In einer Stimme markierte Noten werden über Pausen hinweg mit Balken verbunden
nach der Methode, die in der Capella-Hilfe im Kapitel "12.2 Grafikobjekte an (unsichtbaren)
Noten verankern" beschrieben ist.
Voraussetzung:
- Alle markierten Noten und Pausen sind gleichlang
- Anfang und Ende der Markierung ist jeweils eine Note (bzw. Akkord)

Dieses Skript ist von Urs Ganz in einigen Punkten weiterentwickelt worden. Ich empfehle seine Version Pausen_mit_Balken.py, obwohl man damit auch eher unübliche Dinge erzeugen kann.

  1. Datei anhängen (Version 4.1, 11.2.14)

Wenn man mehrere separate capella-Dateien zu einer einzigen vereinigen will, hat man normalerweise nur die Möglichkeit, mit der Zwischenablage zu arbeiten: Markieren, Kopieren und Einfügen von einem oder mehreren Systemen. Das funktioniert nur, wenn die Mustersysteme zueinander passen. Gibt es hier Differenzen, so erhält man u.U. Ergebnisse, mit denen man überhaupt nicht gerechnet hat.
Das Skript ermöglicht es nun, an eine beliebige geöffnete capella-Partitur eine andere, beliebige capella-Datei anzuhängen. Vor dem eigentlichen Anhängen werden die Mustersysteme der geöffneten und der neuen Partitur in einer Dialogbox einander gegenübergestellt. Man kann nur per Maus und Tastatur die Zuordnungen der einzelnen Mustersystem-Zeilen beeinflussen. Typische Aktionen: Umbenennen von Mustersystemzeilen-Beschreibungen (z.B. unbenannt1 -> unbenannt2), Einfügen neuer Mustersystemzeilen, Änderungen der Reihenfolge. Genaue Beschreibung der Möglichkeiten ist eher aufwändig, ich empfehle einfaches Ausprobieren der Bedienfelder.

Die angehängte Datei muss im CapXML-Format vorliegen (das kann man ggfls. in capella mit den Befehlen Datei - Exportieren - CapXML erzeugen).


Neuerungen in Version 4.1:
Korrektur für Zeichen " und & in Textknoten.
Neuerungen in Version 4:
Umlaute korrekt ab capella 7.1-08
Unterstützung für CapXML 2.0.
Kann auch in capella 2008 verwendet werden.
Kann auch in capella 7 CapXML 1-Dateien anhängen.
Kann auch in capella 2008 CapXML 2-Dateien anhängen.
Sprachunterstützung für Englisch

  1. CapToMusic (Version 1.39, 11.10.16)

    Description in English
    Beispieldatei (mit kyrillischem Text): Aus GliadiaNaLuchFinale.capx wird GliadiaNaLuchFinale.xml erzeugt, das sieht so aus.
    Example (with cyrillic text): GliadiaNaLuchFinale.capx translates to GliadiaNaLuchFinale.xml, and it looks like that.

Dieses Skript erzeugt aus einer Capella-Datei eine MusicXML-Datei, die in Finale oder Sibelius etc. importiert werden kann.

Im obigen Link sind die drei benötigten Dateien Rtf2TxtAndFont.py, Rtf2Txt.py und RtfParser.py von Loic Fejoz http://sourceforge.net/projects/pyrtflib mit enthalten, erstere Datei ist von mir modifiziert. Ferner ist das Skript SetupC2M.py von mir darin enthalten, das einen Persistenzmechanismus für Variablen wie globalExportToSibelius unterstützt.Alle 5 Python-Dateien müssen in das capella scripts Verzeichnis entpackt werden (bis capella Version 5.2).
Soll CapToMusic den im Lieferumfang von capella ab Version 5.3 enthaltenen MusicXML- Export aktualisieren, so müssen die 5 Dateien in das Unterverzeichnis data\CapToMusic der capella-Installation kopiert werden.
Soll CapToMusic von capella-scan aus benutzt werden, müssen die 5 Python-Dateien im capella-scan-Verzeichnis stehen, dort wo auch capscan.exe steht.

Das Skript übersetzt, von capella aus gestartet, die gerade offene Partitur. Es kann auch ohne capella gestartet werden. Aufruf von der Kommandozeile:

python CapToMusic.py -l# -f DateiOhneErweiterung -o ZielDatei

Falls die Angabe ZielDatei fehlt, wird DateiOhneErweiterung als
Name der Zieldatei benutzt.
-l# bezeichnet die Sprache für Meldungen des Programms.
Bisher unterstützt:
5 Englisch (US)
1 Deutsch

Aufruf von der Python-Shell:

>>> import CapToMusic
>>> doit()

Aufruf aus dem Idle-Fenster: Run - Run Module (F5)

Aus DateiOhneErweiterung.capx wird DateiOhneErweiterung.xml erzeugt. Ggfls. wird eine vorhandene Datei gleichen Namens ohne Rückfrage überschrieben.

Hier geht's zur FAQ-Seite!
This is a FAQ-page in English!
-----------------------------------------------

Bisherige Versionen:

Version 1.39, 11.10.16
Unterstützung für Französisch hinzugefügt

Version 1.38, 23.6.16
Vermeidung von redundantem Tempoexport abermals korrigiert.

Version 1.37, 13.1.16
Mehrtaktpausen jetzt nicht mehr über längere duration, sondern per measure-style multiple-rest exportiert.
Unterstützung für Doppeltaktfaulenzer an festen Taktstrichen.
Korrekturen für im System nicht vorhandene Mustersystemzeilen.
Korrekturen für Metrumangaben am Zeilenende.
Schriftartenexport bei Seitenobjekten präzisiert.

Version 1.36, 6.11.15
Unterstützung des measure-Attributes für Ganztaktpausen
Unterstützung für rechten Einzug bei Systemen (für geteilte Coda-Zeilen)
Korrektur für Voltenklammern an festen Taktstrichen
Korrektur für Voltenklammer-Bezeichnungen (jetzt ohne Punkt)

Version 1.35, 20.7.15
Korrektur für Mehrtaktpausen
Korrektur für oktavierende Notenschlüssel
Korrektur für Musiksymbole in Textfeldern (unorthodoxe Tempobezeichnungen oder Rhythmusangaben)

Version 1.34, 27.3.14
Weitere Korrektur der Triolen-Änderung von Version 1.32.

Version 1.33, 11.3.14
Korrektur bei der Vermeidung von redundantem Tempoexport.

Version 1.32, 14.2.14
Unterstützung für time-modification normal-type (Triolen mit unterschiedlichen Notenwerten) und Triolen, die mit Pausen anfangen.
Korrektur für Tonart- und Taktwechsel vor Wiederholungszeichen.

Version 1.31, 5.1.14
Toleranz gegenüber duration-tuplet-Element ohne count-Attribut.

Version 1.30, 25.10.13
Korrektur bei midi-channel für mehr als 16 Kanäle.

Version 1.29, 24.10.13
Korrektur bei Ganztakt-Faulenzern.

Version 1.28, 23.9.13
Vermeidung von redundantem Tempoexport.
Korrektur bei Balkenende-Verwaltung in polyrhythmischer Musik.

Version 1.27, 4.7.13
Fehlerkorrektur für Grafikobjekte an Taktstrichen in Klavierparts.
Bessere Unterstützung für capella3-Zeichen D.S. und D.C. in Textfeldern.

Version 1.26, 5.6.13
Falls mehrere Seitenobjekte existieren, werden die jetzt alle exportiert.

Version 1.25, 25.4.13
Korrektur der angezeigten MusicXML-Version von 1.1 auf 2.0. Tatsächlich konnten schon ab Version 0.18 auch MusicXML-2.0-Eigenschaften exportiert werden.

Version 1.24, 17.4.13
Korrektur für Voltenklammern in mehrstimmigen Zeilen, Support für Grafikobjekte an Taktstrichen.

Version 1.23, 11.4.13
Unterstützung für Schlagzeug-Köpfe und Ganztakt-Faulenzer

Version 1.22, 20.3.13
Unterstützung für Notenzeilen mit nur einer Linie (Schlagzeug).

Version 1.21, 11.8.12
Unterstützung für Metrum longAllaBreve (4/2) nachgerüstet.

Version 1.20, 4.6.12
Die Offsets von Grafikobjekten von ihren Ankernoten werden jetzt als relative-x exportiert und nicht wie früher als default-x (das wurde beim Import in Finale sowieso ignoriert). Tempo-Attribute an Systemen und an Noten bzw. Pausen werden jetzt mit exportiert.

Version 1.19, 2.3.12
Falls beim ersten Teil des Lesens einer Quelldatei (parseString()) schon ein Fehler auftritt, wird jetzt eine Fehlermeldung ausgegeben, die die Lokalisation der Fehlerstelle in der Quelldatei ermöglicht.

Version 1.18, 24.11.11
Falls in der Quell-Datei im layout-Element kein instrumentNames-Element vorhanden ist, wird nicht mehr abgebrochen.
Bei Parts mit mehreren Zeilen (z.B. Klavier) wird jetzt die Stimmennummerierung so gesetzt, dass die erste Stimme der unteren Zeile über alle Systeme hinweg den gleichen Index ("voice") innerhalb des Parts hat.
Falls sich in capella Voltenklammern überlappen, wird in MusicXML jetzt trotzdem auch für die erste ein <ending type="stop">-Element geschrieben.
Falls ein Fehler bei der Konvertierung auftritt und die Fehlermeldung deutsche Umlaute enthält, tritt jetzt beim Betrieb aus capella heraus kein Fehler bei der Ausgabe der Fehlermeldung mehr auf.

Version 1.17, 19.11.10
Klammern, die keine Voltenklammern sind, führten zu Exportfehlern, falls in einem System nicht alle Zeilen des Mustersystems vorkamen.

Version 1.16, 8.11.10
Voltenklammern, (De-)Crescendo etc, die mit beiden Ankern an an einem einzigen Notenobjekt hängen, verursachen jetzt keine Exportfehler mehr.
Fremdsprachenunterstützung ausgebaut.

Version 1.15 29.3.09
Ganztaktpausen werden jetzt richtig von anderen unterschieden.

Version 1.14, 10.11.08
Partituren mit bis zu 7 Kreuzen bzw. b werden jetzt unterstützt (vorher 6)
Umlaute in Stimmenbezeichnungen zwischen den Notenzeilen werden jetzt auch dann
richtig exportiert, wenn keine geschweifte Klammer die Zeilen verbindet.
Transponierende Instrumente werden jetzt auch als transponierend exportiert.
Auf- und Abstrichzeichen für Streicher werden jetzt exportiert.
Überflüssiges backup mit duration 0 wird nicht mehr geschrieben.
Crescendo-Zeichen, deren Ende an derselben Note hängt wie der Anfang,
werden jetzt auch exportiert.

Version 1.13, 3.2.08
Balkengruppen konnten auch über feste Taktstriche hinweg gebildet werden,
ebenso über Pausen, Tonart- und Schlüsselwechsel. Das wurde in einigen
Situationen von Finale und Sibelius ignoriert und die Partitur trotzdem
richig angezeigt. Jetzt wird korrekt exportiert.
Taktstriche bei Tonartwechsel sind jetzt präzisiert.
Falls im ersten System Schlüssel- oder Tonartwechsel vorkamen, wurde eine
überflüssige (aber i.d.R. unschädliche) print system-layout Anweisung erzeugt.

Version 1.12, 28.1.08
Bei taktfreien Stücken (senza-misura) muss für Finale und Sibelius formal
für jedes System ein Takt erzeugt werden. Der abschließende Taktstrich wird
ab jetzt unsichtbar eingesetzt.
Der linke Einzug des 2. Systems und aller Folgesysteme war seit Version 0.9
fehlerhaft implementiert, jetzt korrigiert.
Warnungsakzidentien, also Vorzeichen, die nur zur Erinnerung geschrieben wurden
(capella: "Vorzeichen erzwingen"), werden jetzt auch exportiert

Version 1.11, 14.9.07
Septolen und höhere irreguläre Teilungen jetzt richtig exportiert.
Akkordsymbole in RichText besser exportiert.
Notenschlüssel, Metrumangaben und Tonartwechsel am Zeilenende korrigiert.
Doppelkreuz und Doppel-b in einigen Situationen korrigiert.
Normalgroße Noten ohne Wert werden von MusicXML nicht verstanden, deshalb
jetzt als klein exportiert.
Pausen ohne Wert werden von MusicXML nicht verstanden, deshalb jetzt unterdrückt.
An die Seite gebundener Text in einigen Situationen richtiger exportiert.

Version 1.10, 23.4.07
Tempoangaben werden jetzt richtig exportiert in einigen Situationen, in denen
es bisher nicht funktioniert hat.
Klammern, die nicht Voltenklammern sind (z.B. 8va), werden jetzt exportiert.
Einige Korrekturen bei Akkordsymbolen.
Taktfreie Partituren werden jetzt in bestimmten Situationen korrekter
exportiert.
MusicXML-Stichnoten können keine Haltebögen haben, das ist jetzt berücksichtigt.
Pausen, die in capella als "Vertikale Lage" "immer in der Mitte" angegeben haben,
werden jetzt auch bei oktavierendem G-Schlüssel in Finale in normaler Position
gezeigt.
Der Eintrag encoding-date entspricht jetzt exakt den MusicXML-Regeln.
Der Aufruf aus Python (ohne capella und capella-scan) entspricht jetzt mehr den
Python-Gepflogenheiten.

Version 1.09, 12.3.07
Metrumangaben am Ende der Zeile führen nicht mehr dazu, dass ein leerer Takt
eingefügt wird.
Die Papierformat-Eingabe in der englischen Version ist jetzt richtig übersetzt.

Version 1.08, 12.2.07
Es können jetzt über SetupC2M auch andere Papierformate als A4
eingestellt werden.

Version 1.07, 20.1.07
Die Deklaration <score-partwise> geändert in <score-partwise version="1.1">,
weil Programme, die nur MusicXML 1.1-Dateien lesen, sonst Probleme bekommen
können.

Version 1.06, 18.1.07
Fehlerkorrektur bei Unterstützung von Zeilen, die zwar im Mustersystem, nicht
aber in allen Systemen vorkommen

Version 1.05, 22.12.2006
Fehler korrigiert bei Export von festen Taktstrichen mit Wiederholungszeichen an beiden Seiten.
Unterstützung für feste Taktstriche und Voltenklammern in Systemen, in denen die erste Zeile des Mustersystems fehlt.

Version 1.04, 15.12.2006
Fehler korrigiert bei uneinheitlichen Metren mit unvollständigen Stimmen.
Redundante Metrumangaben vermieden (in Sibelius erschien am Systemende oft
das Metrum der nächsten Zeile).

Version 1.03, 14.12.2006
Korrektur des Parameter-Mechanismus mit CapToMusic.opt. Die Optionen werden jetzt
tatsächlich berücksichtigt. Zur nachträglichen Kontrolle werden sie auch in der
MusicXML-Datei notiert als encoding-description. SetupC2M Kommandozeilen-Dialoge
verständlicher.

Version 1.02, 6.12.2006
Rtf2TxtAndFont.py (im ZIP-Paket enthaltene Datei) modifiziert, um reibungslosen
Ablauf in minimaler Python-Umgebung zu ermöglichen.

Version 1.02, 5.12.2006
Fehler bei Nachschlag-Noten korrigiert
Importproblem bei unsinnigen Akkordsymbolen behoben

Version 1.01, 4.12.2006
Unter Windows werden die Einstellungen nicht in der Windows-Registry
gespeichert, sondern in einer Datei CapToMusic.opt im Anwendungsdaten-Verzeichnis
(HKCU\software\windows\CurrentVersion\explorer\Shell Folder\AppData)
capella-software\CapToMusic. Damit sind keine Administrator-Privilegien mehr
erforderlich.

Version 1.0, 4.12.2006
identisch mit 0.25

Version 0.25 - Release-Kandidat für Version 1.0 -
Fehler bei Taktwechsel im System und Ganzen Pausen, ganzen Noten
korrigiert
Unterstützung für die Kommandozeile verbessert: Quell- und Ziel-
Datei können verschieden heißen, die Sprache für Meldungen des
Programms kann vorgewählt werden.
Fehlerbehandlung jetzt komfortabler: Bei evtl. Konvertierungsfehlern,
die zum Abbruch des Programms führen, berichtet das Programm jetzt,
an welcher Stelle der Partitur das Ereignis auftrat.
Ein Mechanismus für die Verwaltung von Parametern über die Laufzeit
des Skripts hinaus ist eingeführt mit Hilfe des neuen Skripts SetupC2M.py.
Dieses Skript verwaltet die Variablen globalExportToSibelius,
globalFinaleDolet33 und globalChordCaseMatters. Die Bedeutung dieser
Variablen ist im Code näher erläutert. So kann CapToMusic für bestimmte
Bedürfnisse optimiert werden, ohne den Code anzutasten. Die Einstellungen
werden in der Windows-Registry gespeichert, auf nicht-Windows-Systemen
in einer Datei CapToMusic.opt

Version 0.22, 0.23, 0.24
unveröffentlicht

Version 0.21, 19.11.2006
Ganze Pausen im 12/8-Takt jetzt richtig exportiert(!!)
Zeitbedarf bei vielzeiligen Systemen reduziert.

Version 0.20, 15.11.2006
Als Sprachen für die Bedienoberfläche werden jetzt Deutsch und
Englisch unterschieden.
Export aus capella hat jetzt eine Dialogbox für den Dateinamen der
MusicXML-Datei.

Version 0.19, 12.11.2006
Ganze Pausen im 6/8-Takt jetzt richtig exportiert(!).
Einige vergessene Dialogboxen deaktiviert
Beim Export von unvollständigen Stimmen mehr Toleranz gegenüber
unsichtbaren Rhythmusstörungen
Voltenklammern mit mehr als einer Nummer jetzt richtig exportiert.

Version 0.18, 11.11.2006
Ganze Pausen im 2/4 und 1/4-Takt jetzt richtig exportiert.
Vorschlagnoten am Taktanfang nicht mehr als Nachschlag interpretiert.
Bei uneinheitlichen Metren (z.B. 3/4 Takt und 4/4 Takt in verschiedenen
Zeilen eines Systems) jetzt das "non-controlling" Attribut
unterstützt - das wird jedoch z.Zt. weder vom Finale- noch vom
Sibelius-Import benutzbar ausgewertet!

Version 0.17, 6.11.2006
Unsichtbare Noten bzw. Pausen werden unsichtbar exportiert
(Achtung Sibelius-Nutzer: Sibelius 4 unterstützt keine
Unsichtbarkeit bei Noten oder Pausen. Deshalb bitte im
Quellcode die Variable globalExportToSibelius = True setzen.
Für unsichtbare Noten/Pausen wird dann ein forward-Element
eingefügt)
Unvollständige Stimmen werden unsichtbar ergänzt - damit werden
Sibelius-Import-Fehler vermieden.
Punktierte ganze Noten/Pausen jetzt richtig exportiert.
Ganze Pausen im Dreivierteltakt jetzt richtig (drei Viertel
lang) exportiert.

Version 0.16, 7.9.2006
Unterstützung für mehrzeilige Einfachtexte ab Finale Dolet 3.3 (bei älteren
Dolet-Versionen wird für jede Zeile ein neuer Text-Ausdruck erzeugt)

Version 0.15, 4.9.2006
Unterstützung für taktfreie Musik (senza-misura / infinite)

Version 0.14, 18.8.06
Akkordsymbole jetzt mit Unterstützung von Bass-Noten nach Schrägstrich (C/G)
und Unterstützung für solche transponierbare Symbole in capella, die aus Gruppen
von Einfachtexten zusammengesetzt sind (zur Vermeidung des speicherfressenden RichText)

Version 0.13, 7.8.06
Implizite Taktangaben bewirken nicht mehr einen Wechsel zwischen "allaBreve"
und 2/2 sowie zwischen "C" und 4/4.
Akkordsymbole jetzt mit Positionskontrolle exportiert, deutsche und italienische
Schreibweisen unterstützt (Es, B, F, C, .., H, Fis; Mib, Sib, Fa, Do, ..,Si, Fa#;
Me, Te, Fa, Do, .., Ti, Fi) (in Finale ggfls. Chord - Chord Style auswählen!)
Unterstützung für Nachschlagnoten
Unterstützung für Textfelder mit Segno bzw. Kopf verbessert
Fehler mit Programmabbruch beseitigt im Hilfsprogramm Rtf2TetAndFont

Version 0.12, 31.7.06
Metronomangaben jetzt auch in Klammern exportiert

Version 0.11, 21.7.06
Verlängerungspunkte bei Pausen jetzt richtig exportiert
Taktnummern können jetzt auch bei Zahlen > 1 anfangen. Die "Korrektur
der automatischen Taktnummerierung" in capella kann aber nur für das erste
System unterstützt werden (MusicXML-Problem).
Korrektur bei Stichnoten.

Version 0.10, 19.7.06
Implizite Taktangaben jetzt exportiert
Korrektur bei Balken

Version 0.9, 17.7.06
Transponierbare Symbole jetzt nicht mehr alle übereinander, sondern als
Akkordsymbol exportiert (funktioniert bei Amerikanischer Schreibweise,
Einschränkungen bei deutscher oder italienischer Schreibweise).
Linker Einzug der Notensysteme besser unterstützt (automatisch bzw. fester Wert).
Metronomangaben werden jetzt exportiert.
Noten und Pausen, die über einen Takt hinausgehen, werden jetzt exportiert. Das
funktioniert noch nicht richtig, wenn in einer Partitur die Mehrtaktpausen nicht
für alle Stimmen gleichermaßen gelten.

Version 0.8, 19.6.06
Korrekturen beim Export von kyrillischem und griechischem Text
Bei Benutzung des soeben erschienenen Recordare-Dolet V 3.2 werden diese Texte jetzt sofort korrekt dargestellt (vgl. Anmerkung zu V 0.6)
Korrektur bei Positionierung von Liedtext (nur mit Recordare-Dolet V 3.2 sichtbar)
Korrekturen beim Export von an die Seite gebundenem Text
Korrektur bei Feinpositionierung von Segno und Kopf
Korrektur bei Zeilen-Abständen

Version 0.7, 28.5.06
Unterstützung für Partituren, in denen nicht in jedem System alle Mustersystemzeilen besetzt sind.
Unterstützung für Stich- und Vorschlagnoten, Triller, Pralltriller, Mordent, Doppelschlag
Unterstützung für Pausen mit vertikaler Lage "immer in der Mitte"
Unterstützung für mehrzeilige Textfelder (z.B. Akkordfingersätze)
Korrektur bei Bindebögen in mehrstimmigen Zeilen, bes. Klavier-Doppelzeilen
Korrektur bei Balken innerhalb Triolen

Version 0.6, 27.4.06
Unterstützung für Texte in Griechisch, Kyrillisch, Ost-Europa und Baltikum. Achtung: Finale stellt diese Sprachen erst dann dar, wenn eine davon in den "Regionalen Einstellungen" für den ganzen Computer ausgewählt ist. Außerdem muss man in Finale für jeden Text und den Liedtext in der Textfont-Einstellung das "Skript" für diese Sprache noch manuell auswählen!
Unterstützung für Partituren mit Systemen, in denen nicht alle Zeilen des Mustersystems vorhanden sind (z.B. MozaVeilSample.xml von Recordare)
part-abbreviation wird jetzt nur exportiert, wenn es auch benutzt ist.

Version 0.5, 13.4.06
Erste veröffentlichte Version

  1. Bunte Noten (internes Skript) (6.4.09)

Dieses Skript färbt Notenköpfe nach Ideen von www.bunte-noten.de farbig ein.

zum Anfang